Pn

 

 

 

inno-focus businessconulting gmbh

 

Seit mehr als 15 Jahren berät und unterstützt inno-focus führende Unternehmen, Regierungsorganisationen, Vereine und Cluster bei der Entwicklung von Innovationsstrategien, der Implementierung von Innovationsmanagement sowie bei der Umsetzung von Innovationsprojekten.

 

Damit Firmen und Cluster im Rahmen ihres Netzwerkes Innovationen vorantreiben können, hat inno-focus die Plattform innoecos entwickelt. Unternehmen und Spitzencluster setzen innoecos ein, um ihr Innovationsnetzwerk zu steuern und auszubauen. Die Plattform unterstützt die an der Entwicklung und Vermarktung von Innovationen beteiligten Cluster-Akteure bei der Kommunikation, Vernetzung und Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg.

 

 


 

 

 

ITA Institut für Technologie und Arbeit e.V.

 

Das Institut für Technologie und Arbeit (ITA) ist eine arbeits- und wirtschaftswissenschaftliche Forschungseinrichtung mit der Anerkennung als An-Institut der Technischen Universität Kaiserslautern. Es ist als eingetragener Verein mit gemeinnützigem Zweck organisiert und wird von einem dreiköpfigen Vorstand sowie dem Geschäftsführer geleitet. Wissenschaftlicher Leiter ist seit der Gründung im Jahr 1995 Prof. Dr. habil. Klaus J. Zink. Zu den Zuwendungs- und Auftraggebern des Instituts zählen Bundes- und Landesministerien sowie Unternehmen der Privat- und Sozialwirtschaft. Derzeit arbeiten ca. 30 wissenschaftliche und nicht wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Fachdisziplinen am ITA zusammen.

 

Das Haupttätigkeitsgebiet des ITA ist die Forschung und Entwicklung für Menschen und Organisationen. Das bedeutet, dass sich das ITA mit den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen an die erfolgreiche Gestaltung von Unternehmen, Non-Profit- und öffentlichen Organisationen beschäftigt sowie mit deren Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern, Kunden und der Gesellschaft. Aktuelle Herausforderungen liegen bspw. im Umgang mit dem demografischen Wandel in Verbindung mit einer stärker lebensphasenorientierten Personalpolitik sowie einem veränderten Fachkräfteangebot und -bedarf, der Globalisierung von Wertschöpfungsnetzwerken und Absatzmärkten oder der Digitalisierung von Arbeits-, Produktions- und Konsumprozessen. Für das zukunftssichernde Management dieser komplexen Zusammenhänge müssen konkrete Strategien und Maßnahmen entwickelt werden, aber auch geeignete Instrumente, Methoden und Indikatoren zur Verfügung stehen. Die Auseinandersetzung mit diesen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben bestimmt im Wesentlichen die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am ITA.

 


 

 

 

WeichertMehner Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH & Co. KG

 

Als Experte für Wissenschafts-, Innovations- und Reputationskommunikation betreut WeichertMehner seit mehr als zehn Jahren national und international Forschungseinrichtungen, Startups, Technologieunternehmen, Cluster sowie Netzwerke und Verbände beim Aufbau von Bekanntheit, Image und Reputation. Als Partner des nationalen Spitzenclusters „Cool Silicon – Energy Efficiency Innovations from Silicon Saxony“ war das Unternehmen verantwortlich für das internationale Kompetenzmarketing des Clusters. Darüber hinaus begleitete das Unternehmen die Internationalisierungsstrategie des Branchenverbandes Silicon Saxony. Diese Aktivität mündete in der europäischen Branchenvereinigung der europäischen Mikroelektronikindustrie „Silicon Europe“. Aktuell ist WeichertMehner Partner der Zwanzig20-Verbundvorhaben „EEAS-Energy Efficient Aviation Solutions“ sowie von „fast - fast actuators sensors & transceivers“.

 

Durch die aktive Mitarbeit in den u.a. genannten Forschungs- und Industriekonsortien hat sich das Unternehmen neue Kompetenzen erarbeitet, von denen Clusterorganisationen profitieren. Das Kompetenzspektrum umfasst heute Kommunikationsberatung, internationales Kompetenzmarketing, Innovationskommunikation und -beratung sowie Verhandlungsführung für Clustermanager in komplexen Themenfeldern der Clusterorganisation.